Kunsttherapie ist ein aufstrebender Berufszweig und die Therapie der Zukunft.

Die Tätigkeit dieser Berufsvereinigung ist nicht auf Gewinn ausgerichtet, denn sie hat das Ziel, eine Standesvertretung für Kunsttherapeuten und Kunsttherapeutinnen mit ganzheitlichen und multimedialen kunst-therapeutischen Ansätzen zu sein. Wir haben unterschiedliche Mitgliedschaftsstufen und Kunsttherapeuten & Kunsttherapeutinnen können je nach unterschiedlichen Stufen der Ausbildung Mitglieder werden und somit auch eine berufspolitische Heimat finden.

Kunsttherapeutinnen und Kunsttherapeuten können als Mitglied von „A C T“ eine Heimat von Gleichgesinnten und eine Standesvertretung finden. Unser Ansatz der Kunsttherapie ist ganzheitlich. Wir sehen die Seele des Menschen als das Zentrale und begleiten dieses innerste Wesen auf dessen Erkenntnis- und Verwirklichungsweg.

Professionelles Geleit wird bei der Gestaltung von kreativen und künstlerischen Outputs, aber auch bei den emotionalen, mentalen und sozialen Veränderungsprozessen angeboten. Unsere Mitglieder arbeiten auch mit den Medien ganzheitlich, also multimedial / transmedial / intermedial mit deren Klientel. Jedes der künstlerischen Medien entspricht einer eigenen Wirkkraft und nicht wir sind es, die heilen, sondern die bewusst eingesetzten Wirkkräfte der künstlerischen Prozesse reorganisieren im Universum unserer Klientel. In der bildnerischen Therapie greifen wir zu Zeichnen-, Mal-, plastischen oder Raum Prozesse; im darstellenden Gebiet benützen wir Bewegung, Tanz, Schauspiel, Gesang, Musik, Poesie und Video.

Wir intervenieren und begleiten unsere Klientel mit dem passenden Medium. Unsere unterschiedlichen Stufen der Mitgliedschaft, soll auch den kunsttherapeutisch Tätigen ein Zuhause bieten, welche noch nicht dem Ausbildungs-Curriculum eines Dachverbandes entsprechen. Wir betrachten die Kunst als die Kernkompetenz der Kunsttherapie und sehen Kunsttherapie als eine bewusste und geplante Begleitung im Krankheits- und Gesundheitskontinuum durch Aktivierung von biologischen, emotionalen, mentalen und kausalen Ressourcen, über die Anforderung der Kreativitäts- und künstlerischen Prozesse in einer künstlerischen Interaktion mit dem Zweck der Gesundheitserhaltung und Gesundheitsförderung; keine Symptom-, Krankheits-, Leiden-, Störungs- oder Krisenbekämpfung sondern Rehabilitation und Wiederherstellung des kreativen – sozialen SEINs und Wiederherstellung des schöpferischen, panbestimmten TUNs.

VERPASSE NICHT DIE NEUESTE MITTEILUNG DES OBMANN DES ACT

PROFIL

Kunsttherapeutinnen und Kunsttherapeuten können als Mitglied von „A C T“ eine Heimat von Gleichgesinnten und eine Standesvertretung finden.
 
Unser Ansatz der Kunsttherapie ist ganzheitlich. Wir sehen die Seele des Menschen als das Zentrale und begleiten dieses innerste Wesen auf dessen Erkenntnis- und Verwirklichungsweg.

Professionelles Geleit wird bei der Gestaltung von kreativen und künstlerischen outputs, aber auch bei den emotionalen, mentalen und sozialen Veränderungsprozessen angeboten.
 
Unsere Mitglieder arbeiten polymedial mit deren Klientel. Jedes der künstlerischen Medien entspricht einer eigenen Wirkkraft und nicht wir sind es, die heilen, sondern die bewußt eingesetzten Wirkkräfte der künstlerischen Prozesse reorganisieren im Universum unserer Klienten. In der bildnerischen Therapie greifen wir zu Zeichnen-, Mal-, plastischen oder Raum-Prozesse; im darstellenden Gebiet benützen wir Bewegung, Tanz, Schauspiel, Gesang, Musik, Poesie und Video. Wir intervenieren und begleiten unsere Klienten mit dem passenden Medium.
 
Unsere unterschiedlichen Stufen der Mitgliedschaft, soll auch den kunsttherapeutisch Tätigen eine Zuhause bieten, welche noch nicht dem Ausbildungs-Curriculum des Dachverbandes entsprechen.
 
Wir betrachten die Kunst als die Kernkompetenz der Kunsttherapie und sehen Kunsttherapie als eine bewußte und geplante Begleitung im Krankheits- und Gesundheitskontinuum durch Aktivierung von biologischen, emotionalen, mentalen und kausalen Ressourcen, über die Anforderung der Kreativitäts- und künstlerischen Prozesse in einer künstlerischen Interaktion mit dem Zweck der Gesundheitserhaltung und Gesundheitsförderung; keine Symptom-, Krankheits-, Leiden-, Störungs-oder Krisenbekämpfung sondern Rehabilitation und Wiederherstellung des kreativen – sozialen SEINs und Wiederherstellung des schöpferischen, panbestimmten TUNs.

ORGANIGRAMM

DACHVERBAND ÖSTERREICHISCHER KUNST-THERAPIEN

ACT

Austrian Association of Art and Creativity Therapy
Österreichischer Berufsverband für Kunst- und Kreativitätstherapie

ZENTRALE VEREINSREGISTERNUMMER: 200529627

VORSTAND DES ACT

Obmann
Mag. art Harald FRITZ-IPSMILLER

Stellvertretung
Angelika OVERBECK, Dipl. Päd.

Schriftführung
Karin KNEISSL

Kassa
Regina SYKORA

MITGLIEDER
AKTIVE
ORDENTLICHE
AUSSERORDENTLICHE
AFFILIIERTE
FÖRDERNDE
EHRENMITGLIEDER
BERATENDE MITGLIEDER

ENTWICKLUNG

2004

Mitgliedschaft im gegründeten Österreichischen Dachverband für Kunst-Therapien

2004

Einführung gestaffelter Mitgliedschafts-Stufen

2003

Namensänderung des Berufsverbandes in: ACT – Austrian Association of Art- and Creativity Therapy

2002

Symposium in den Festsälen des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur (Freyung 1, 1010 Wien)

2001

Konstituierende Generalversammlung

2001

Erster Kontakt mit dem ÖFKG „Österreichischer Fachverband für Kunst- und GestaltungstherapeutInnen wegen beabsichtiger Gründung eines zukünftigen Dachverbandes

2001

Gründung des Berufsverbandes:

„aaact – austrian association of art- and creative therapy“

„Österreichischer Berufsverband für Kunst- und kreative Therapie“

durch Mag. Harald FRITZ-IPSMILLER, Jasmine KELLERMANN und Ursula WEISSWASSER

ZIELE

Legalisierung

Die gesetzliche Anerkennung + Schutz des Begriffes ‚Kunst-Therapie‘ des Berufsbildes und der Tätigkeit von Kunst-Therapeuten.

Schnittstelle

Eine Kommunikationsplattform etablieren zwischen: In- und Ausland; den Berufsgrupppen und Bildungsstätten im psycho-sozialen Feld; den Kunst-Therapeutinnen unter sich.

Qualitätssicherung

Entwickeln und Bekanntgabe professioneller Standards und Richtlinien kunsttherapeutischer Arbeit; Führen einer Liste der den Richtlinien entsprechenden Kunst-TherapeutInnen.

Ethikinstanz

Integrität und Würde des Menschen ist unteilbar und muss geschützt werden. ACT-Mitglieder und von ACT anerkannte Aus- und Weiterbildungsinstitute verpflichten sich den ACT-Ethikleitlinien.

Etablierung & Positionierung

Die Entwicklung der Kernkompetenz der Kunst-Therapie im psychosozialen Feld. Die Bereiche der Zuständigkeit der Kunst-Therapie abstecken. Kunst-Therapie als Begriff im Bewusstsein der Gesellschaft zu verankern und das Berufsbild des Kunst-Therapeuten zu etablieren.

Wirtschaftlicher Erfolg

Wahrung der wirtschaftlichen Interessen der Mitglieder; Bekanntmachung dieser Berufsgruppe in der Gesellschaft; Öffentlichkeitsarbeit.

Interessensvertretung

Eine Interessenvertretung gegenüber staatlichen, halbstaatlichen und privaten Stellen einrichten und aufrechterhalten.

Unterstützung

Unterstützung von Forschung und wissenschaftlicher Arbeit – praktisch und theoretisch. Koordination von Aus-, Fort- und Weiterbildungsmodellen.

BERUFSFELDER

Kunsttherapeuten/innen arbeiten in klinischen oder in nicht-klinischen Berufszweigen:

Klinische Berufsfelder

Spitäler (psychomatische-, Krebs-, Herz-Stationen), Krisen-Intervention, Rehabilitationszentren, Arztpraxen, In Ergo-, Physiotherapiepraxen, Hospiz

Soziale Berufsfelder

Altenbegleitung, Drogen, diverse psychosoziale Institute, Caritas etc.

Nichtklinische Berufsfelder

Wirtschaft, Pädagogik: Arbeit mit Kinder-, Jugendlichen, Erwachsenenbildung, Private Praxis

In all diesen Berufsfeldern arbeiten bereits Kunsttherapeuten/innen.

2002 wurde im Rahmen eines internationalen Kongresses von KunsttherapeutInnen aus Israel berichtet, dass in Israel per Gesetz in jeder Schule mindestens 3 KunsttherapeutInnen arbeiten und dort schon 1200 KunsttherapeutInnen angestellt seien, den eigentlichen Lehrer begleitend und auf das emotionale Wohlergehen der Schüler achtend.

In der Wirtschaft arbeiten KunsttherapeutInnen im Coaching Bereich.

MITGLIEDSCHAFT

ARTEN DER MITGLIEDSCHAFT DES ACT

1.Vorstandsmitglieder:

dies sind solche aktiven Mitglieder, welche die Verantwortung für ACT tragen und diesen leiten. Sie  erstellen und koordinieren das Programm für deren Funktionsdauer.

2.Aktive Mitglieder:

a)

sind ordentliche, außerordentliche, affiliierte und solche aus der kunsttherapeutischen Organisation, die sich entlang der Projekte des Vorstands [entlang der Zwecke nach §2] für die Belange des ACT einsetzen;

b)

aktive Mitglieder, welche als ProjektleiterInnen fungieren: sind mindestens 6x / Jahr bei den monatlichen Projekt-Meetings persönlich anwesend und berichten monatlich an die Projekt-Meetings schriftlich über den Fortschritt der Projekte;

c)

aktive Mitglieder, welche in einem Projektteam fungieren: bringen an die Projektleitung monatlich schriftliche Berichterstattung über den Fortschritt ihrer Tätigkeiten; d) bei den monatlichen Projekt-Meetings berichten ProjektleiterInnen über den Fortschritt der Projekte und reichen Entscheidungsvorlagen zur Korrektur bestehender Projekte oder neuer Projekte dem Vorstand ein. Der aktive Einsatz muss ersehen werden.

3.Ordentliche Mitglieder:

sind solche Mitglieder, die eine mindestens 4jährige kunsttherapeutische Ausbildung, die dem Rahmencurriculums des Österreichischen Dachverbandes für Kunsttherapie entspricht, mit allen Modulen abgeschlossen haben.

4.Außerordentliche Mitglieder:

sind solche Mitglieder, die sich in einer mindestens 4jährigen Ausbildung befinden, die dem Rahmencurriculum des Österreichischen Dachverbandes für Kunsttherapie entspricht, aber noch nicht mit allen Modulen abgeschlossen haben und in Richtung Abschluss konsequent arbeiten.

5.Affiliierte Mitglieder:

sind solche Mitglieder, die nicht in einer Ausbildung waren oder sind, die dem Rahmencurriculum des Österreichischen Dachverbandes für Kunsttherapie entspricht. Sie lassen sich deren künstlerische und kunsttherapeutische Aktivitäten anrechnen und arbeiten aktiv an deren Aus- oder Weiterbildung um fehlende Module nachzuholen.

6.Ehrenmitglieder:

sind solche Mitglieder, die hierzu wegen besonderer Verdienste in Bezug auf die Zwecke von ACT ernannt werden.

7. Fördernde Mitglieder:

sind solche Mitglieder, die ideell und materiell die Zwecke von ACT fördern.

8.Beirats-Mitglieder:

sind solche Mitglieder, die den Vorstand beratend und ehrenamtlich unterstützen.

ERWERB DER MITGLIEDSCHAFT DES ACT

1.

Mitglieder der Berufsvereinigung ACT können alle physischen Personen, die den Aufnahmebedingungen entsprechen, sowie juristische Personen werden.

2.

Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand. Die Aufnahme kann ohne Angabe von Gründen verweigert werden.

3.

Eine Aufnahme erfolgt nur durch schriftliche Anmeldung beim Vorstand.

4.Keine Umsatzsteuer und keine Körperschaftssteuer bei echten Mitgliedschaftsbeiträgen!

BEENDIGUNG DER MITGLIEDSCHAFT

1.

Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, bei juristischen Personen durch Verlust der Rechtspersönlichkeit, durch freiwilligen Austritt und durch Ausschluss.

2.

Der Austritt kann jederzeit erfolgen. Er muss dem Vorstand schriftlich, vor Ende des laufenden Kalenderjahres mitgeteilt werden. Laufende Beiträge werden nicht rückerstattet. Noch offene Mitgliedsbeiträge sind zu erstatten.

3.

Der Vorstand kann ein Mitglied ausschließen, wenn dieses trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung unter Setzung einer jeweils 3wöchigen Nachfrist mit der Zahlung der Mitgliedsbeiträge im Rückstand ist. Die Verpflichtung zur Zahlung der fällig gewordenen Mitgliedsbeiträge bleibt hiervon unberührt.

4.

Der Ausschluss eines Mitgliedes aus dem Verein kann vom Vorstand auch wegen grober Verletzung anderer Mitgliedspflichten und wegen unehrenhaften Verhaltens verfügt werden.

5.

Die Aberkennung der Ehrenmitgliedschaft kann aus den im Abs. 4 genannten Gründen vom Vorstandes beschlossen werden.

KOSTEN DER MITGLIEDSCHAFT

1.

Der Mitgliedsbeitrag für Absolventen und Absolventinnen beträgt € 65,- pro Geschäftsjahr.

2.

Der Mitgliedsbeitrag für Ausbildungskandidaten und Ausbildungskandidatinnen beträgt € 45,-.

Der Mitgliedsbeitrag ist über folgende Bankverbindung einzuzahlen:

BANK AUSTRIA
BLZ 1200
IBAN AT32 1100 0052 1128 1000
BIC BKAUATWW

3.

Die Mitgliedschaft ist für ein Kalenderjahr gültig und der Mitgliedsbeitrag ist spätestens bis zum 31. Jänner des laufenden Kalenderjahres einzuzahlen.

4.

Jedes Geschäftsjahr der Berufsvereinigung ACT läuft parallel mit dem Kalenderjahr.

RECHTE UND PFLICHTEN DER MITGLIEDER

1.

Alle Mitglieder sind berechtigt, an allen Veranstaltungen des Vereines teilzunehmen.

2.

Die aktiven, vom Vorstand bestätigten Mitglieder haben das aktive Stimmrecht in der Generalversammlung zur Wahl des Vorstandes, sowie das passive Recht in den Vorstand gewählt zu werden.

3.

Die Mitglieder sind verpflichtet, die Interessen des Vereins nach besten Kräften zu fördern und alles zu unterlassen, wodurch das Ansehen und der Zweck des Vereins Abbruch erleiden könnte. Sie haben die Vereinsstatuten und die Beschlüsse der Vereinsorgane zu beachten.

4.

Die Vorstands-, die aktiven, die ordentlichen, die außerordentlichen und die affiliierten Mitglieder sind zur pünktlichen Zahlung der Beitrittsgebühr und der Mitgliedsbeiträge in der vom Vorstand beschlossenen Höhe verpflichtet.

5.

Die Mitgliedschaft ist für ein Kalenderjahr gültig und der Mitgliedsbeitrag ist spätestens bis zum 31. Jänner des laufenden Kalenderjahres einzuzahlen.

6.

Sollte die Mitgliedschaft unterbrochen werden, wird bei Wiedereintrtitt der Mitgliedsbeitrag vom Zeitpunkt der Unterbrechung bis zum Wiedereintritt nachgezahlt.

SO KANNST DU MIT UNS IN KONTAKT TRETEN

& mehr über die Berufsvereinigung erfahren.

Mag. art Harald Fritz-Ipsmiller

+43 (0)1- 596 03 85

Mo-Do: 11-14 Uhr

Fr: 15-18 Uhr

Anfrageformular

© 2018 arttherapy.at - all rights reserved

Links

  • Impressum
  • Datenschutz
  • Kontakt